TOP
 

BuchbergerBlog - Archiv

Das Rad der Zeit bleibt niemals stehen und auch unser Hotel ist im steten Wandel. Um Sie über die Vorkommnisse im Buchbergerhof auf dem Laufenden zu halten, haben wir den BuchbergerBlog ins Leben gerufen.

06/20: Urlaub in Corona-Zeiten

Inzwischen ist der Buchbergerhof seit drei Wochen wieder geöffnet. An erster Stelle ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste und Mitarbeiter, die es uns ermöglicht haben, nach dem langen Lockdown gleich einen guten Start hinzulegen.

Und wie läuft es? Nun, ungewohnt sind einige der neuen Abläufe schon. Der Mund-Nasen-Schutz, Plexiglasscheiben und Abstands-Markierungen sind schon ein seltsamer Anblick. Aber um ehrlich zu sein, sind es doch recht kleine Umstellungen, dank derer wir den Betrieb wieder aufnehmen durften.

 

Und durch etwas Geduld sowie gegenseitige Rücksichtnahme unter unseren Gästen funktioniert alles sehr gut. Die Herzlichkeit können uns die Masken nicht nehmen und das Essen ist ebenso lecker wie vor der Krise. Daher finden wir: Auch in Corona-Zeiten ist ein entspannender Urlaub in unserem kleinen, familiären Rückzugsort auf dem Land möglich.

Aktuelle Corona-Maßnahmen finden Sie hier:

03/20: Zusammenhalten

Wer hätte gedacht, dass es so weit kommt? Wir sicher nicht, bevor die Empfehlung und später die Anordnung kamen, wegen des Coronavirus unser Hotel zu schließen. Natürlich ist kein Urlaub und kein Umsatz wichtiger als die Gesundheit unserer Mitmenschen. Dennoch ist es ist im Moment nicht allzu leicht für uns und unsere Mitarbeiter, da niemand weiß, wie es weitergeht - weder gesundheitlich noch wirtschaftlich.

 

Doch am meisten Mut machen Sie uns, liebe Gäste. In den vergangenen Tagen haben so viele von Ihnen an uns gedacht uns sich mit einem kurzem Anruf erkundigt, ob es uns gut geht. Ihre Sorge geht uns sehr zu Herzen und lässt uns die Tage der Tatenlosigkeit und Selbst-Isolation etwas besser überstehen.

Danke, dass Sie an uns denken. Danke für Ihre Solidarität. Danke, dass wir auf Sie zählen können, wenn es wieder bergauf geht. Und das wird es ganz bestimmt.

09/19: Öfter mal was Neues

zum Beispiel diesen Rotbarsch in der Rosmarin-Haferflocken-Kruste! Dieses neue Gericht in unserem Sortiment schmeckt prima und ist ganz einfach zu machen. Dazu wird das Rotbarschfilet mit Salz, etwas Pfeffer und Zitronensaft gewürzt. Anschließend wendet man es in Haferflocken, unter die man einen Teelöffel gehackte Rosmarin-Nadeln gibt. Das Filet wird sanft in der Pfanne mit etwas Öl gebraten und gewendet. Als Beilage empfiehlt sich mediterranes Gemüse. Garniert haben wird den Fisch mit peruanischen Wildtomaten.

Einfach zuzubereiten, sehr gesund und äußerst schmackhaft: Guten Appetit!

06/19: Kapellenweihe in Thürnhofen

Wenn Sie schon einmal eine Wanderung entlang des Grafenwiesener Kapellenwanderwegs unternommen haben, ist Ihnen möglicherweise schon einmal eine Kuriosität aufgefallen: In Thürnhofen, nur ein paar hundert Meter über dem Buchbergerhof, sollte eine Kapelle zu finden sein – war sie aber nicht.

Zwanzig Jahre lang geplant, wurde die Antonius-Kapelle in Thürnhofen nun aber endlich errichtet. An Christi-Himmelfahrt wurde das kleine Gotteshaus dann geweiht. Der heilige Antonius ist am bekanntesten dafür, dass er hilft, verlorene Dinge wiederzufinden. Darüber hinaus ist er aber auch noch Schutzheiliger bei Geburten, wie der Stifter, Herr Dr. Gartner, vor der Messe erklärte. Diese wurde bei strahlendem Sonnenschein von gleich vier Geistlichen begangen – den Priestern der Gemeinde Rimbach & Grafenwiesen sowie Pfarrer Wolfgang Maria Hagl, dem Abt der Benediktiner-Abtei Kloster Metten.

Nun also thront das kleine Kirchlein von weitem sichtbar hoch über Thürnhofen und wer den schönen Ausbilck von dort genießen möchte, sollte den kurzen Spaziergang auf sich nehmen. Über eine Möglichkeit, die Kapelle zu besichtigen, ist derzeit leider noch nichts bekannt.


Außerdem möchten wir die Gelegenheit dieses BuchbergerBlogs nutzen, um unseren Gästen, Familie Frey und Familie Stark für zehn- bzw. zwanzigmalige Urlaubstreue zu danken.

05/19: Ausflugstipp - Burgen in Böhmen

Nur eine gute Autostunde entfernt erheben sich einige äußerst beeindruckende Burgen über die Hügel des Böhmerwalds. In der Nähe der Stadt Klattau steht Burg / Schloss Velhartice - eine relativ gut erhaltene Anlage aus dem Hochmittelalter, die über ein europaweit einzigartiges Baumerkmal verfügt: Eine steinerne Spitzbogenbrücke, die den Palas und den großen Wehrturm miteinander verbindet. Derzeit gibt es auf Burg Velhartice eine tolle, auch für Kinder interessante Ausstellung über das Leben im Mittelalter. In der alten Burganlage gibt es auch ein nettes Restaurant für einen kleinen Zwischenimbiss.

Die größte Burganlage Tschechiens mit über einem Hektar Grundfläche steht ironischerweise in der kleinsten Stadt des Landes - Rabí. Leider ist die Anlage größtenteils nur noch als Ruine erhalten, dennoch erhält erstaunt einen die Anlage durch ihre gewaltige Größe. Um den Donjon bzw. Bergfried im Zentrum zu erreichen, mussten sechs Torhäuser durchquert werden. In einem der erhaltenen Gewölberäume zeigt ein Modell die Burg in ihrer maximalen Ausbaustufe im Hochmittelalter. Bei der Palas-Führung erhält man übrigens auch Zugang zu den unterirdischen Gewölben. In einem der alten Verliese hat sich seit dem Mittelalter eine künstliche Tropfsteinhöhle gebildet, da der Kalk zunehmend aus dem Mauerwerk gewaschen wird.

Weitere gut erhaltene Burgen in Böhmen sind Hrad Kašperk und Hrad Karlštejn

Achtung! Die Burgen sind nicht an allen Wochentagen geöffnet. Um ganz sicherzugehen, besuchen Sie die Burgen am Wochenende. Die Führungen selbst finden in tschechischer Sprache statt, allerdings gibt es recht ausführliches deutsches Informationsmaterial an den Kassen. Apropos Kasse: Auch wenn in Tschechien häufig Euros akzeptiert werden, ist man, wenn man sich weiter ins Landesinnere bewegt, gut beraten, einige tschechische Kronen bei sich zu haben.

Zu einer Einkehr auf dem Heimweg [über Bayerisch Eisenstein] ist die Raststätte Chata Rovina sehr zu empfehlen. Die Hütte ist sauber und geschmackvoll eingerichtet und man erhält zu moderraten Preisen ausgezeichnete traditionell böhmische Gerichte.

04/19: Die neue Frühlingsdeko ist da

Das Weiß und Grau des Winters ist vergangen. Die Wiesen sind grün, der Himmel ist blau. Unter dem Walnussbaum strecken die Krokusse ihre Köpfe aus der Erde und im Garten steht Toni und bringt die Pflanzanlage auf Vordermann.

Mit dem Frühling ist auch im Hotel frischer Wind eingekehrt. Die Nadelkränze und Tannenzapfen der Winterdekoration sind im Keller verschwunden, stattdessen zeigt das Restaurant jetzt seine grüne, lebhafte Seite - eine Kombination aus Holz, Silber und weißen Blüten.

Suchen Sie ebenfalls nach Inspirationen für Ihr Zuhause? Schauen Sie doch während Ihres nächsten Aufenthalts mal in der Drachselsrieder Gartengalerie von Anita Kollmer vorbei, die uns diese tolle Komposition zusammengestellt hat.

03/19: Buchbergerhof seit 150 Jahren!

Häufig lässt es sich nicht leicht sagen, womit die Geschichte eines Hotels beginnt. Im Fall des Buchbergerhofs könnte man die Übernahme durch die Familie Stoiber in den 1930er Jahren, die Umbenennung auf den heutigen Namen in den 1970er Jahren oder die bewusste Deklaration als Hotel in den 2000er Jahren ansetzen.

Doch als Gründungsjahr des Buchbergerhofs sehen wir 1869 an. Das Thürnhofener Wirtshaus gab es zwar schon zuvor, doch um diese Zeit begann das Königreich Bayern mit der Vergabe von Konzessionen. Daher ist das Recht zu Ausschank und Übernachtung in Thürnhofen im Jahr 1869 erstmals urkundlich vermerkt.

150 Jahre ist das jetzt her und gerne möchten wir Sie einladen, mit uns zu feiern - an unserem Brez'nball, dem Jubiläum des Buchbergerhofs am 17.03.2019. Wir freuen uns auf Sie!

02/19: Mit den Schneeschuhen ins Gebirge!

Es gibt bessere und schlechtere Winter. Aber 2019 kommen Schneeliebhaber und Wintersportler ganz auf ihre Kosten. Schon seit vielen Wochen liegt ein dicker weißer Mantel über Thürnhofen und dem Umland.

Ganz besonders freut dies unsere Schneeschuhwandergruppe, die über "Begegnung mit Böhmen" den winterlichen Bayerwald erkunden. Geführt von Rudi Simeth - dem Botschafter des Bayerischen Waldes - geht es auf interessanten Touren, entweder direkt vom Hotel aus oder nach einer kurzen Taxifahrt über schneebedeckte Hügel und Berge.

Gleich am zweiten Tag erklomm die Gruppe den Hohenbogen. Mit einer Zwischenrast bei der verschneiten Seelbrunnhütte ging es zur Einkehr beim "Schönblick" auf der Neukirchener Seite des Berges. Und währenddessen wusste Rudi Simeth immer wieder die ein oder andere halbvergessene Geschichte über die Vergangenheit dieses schönen Landstrichs.

Falls auch Sie sich einmal insSchneeschuhwandern hineinschnuppern möchten, stehen übrigens 2 Paar Schneeschuhe am Hotel zum Verleih für Sie bereit.

12/18: Das Höchste im Buchbergerhof

"Was lange währt, wird endlich gut." Im Fall der Panorama-Suiten "Arber" und "Osser" kann man dies laut sagen.

Bereits im Jahr 2013 haben wir mit der Planung begonnen, ihre Fertigstellung aber zugunsten eines etwas extravaganteren Wellnessbereichs nach hinten verschoben.

Aber 2018 fiel dann endlich der Startschuss. Über den Sommer ging es mit den Ausbauarbeiten weiter voran - immer so leise wie möglich, um die Ruhe unserer Gäste nicht zu stören. Und obwohl beileibe nicht alles glatt lief, sind wir doch sehr zufrieden mit dem Endergebnis. Am 01. Dezember durften wir endlich die Eröffnung feiern.

Mit viel Liebe designtes und hochwertig gefertigtes Mobiliar macht das Wohnzimmer zu einem Ort der Entspannung. Von dem großen Bogenfenster und dem Balkon aus hat man den besten Blick über Thürnhofen und das Regental. Und im höhenverstellbaren und überlangen Bett schläft es sich hoffentlich besonders gut.

Nun, liebe Gäste, laden wir Sie herzlich ein, bei Ihrem nächsten Aufenthalt im Buchbergerhof in jeder Hinsicht "ganz oben" zu übernachten.

Für weitere Bilder klicken Sie bitte hier

 

 

Herzlich Willkommen!
Die Zimmerschilder sind da!
Die Uhr tickt ...
Welcher Möbelstoff wohl am besten passt?
Das Wohnzimmer in der Arber-Suite

10/18: Tick Tack

Schon über ein Jahr haben unsere Gäste die Gongschläge des alten Regulators in unserem Restaurant vermisst. Nach der langen Suche nach einem Uhrmacher, der sich des Problems annahm und der ebenso zeitaufwändigen Restaurierung ist die Wanduhr nun wieder an ihrem angestammten Platz und verrät uns die Zeit ...

... es ist nämlich Zeit für eine kleine Vorankündigung. Unsere Stammgäste ahnen bestimmt bereits, welche Neuigkeiten es im Dezember aus dem Buchbergerhof geben wird. Ein kleiner Hinweis findet sich aber in der oben abgebildeten Silhouette ...

... außerdem schlägt nun bald die Stunde, uns in unseren Betriebsurlaub zu verabschieden - in eine kleine Veschnaufpause für uns und unser Team. Ein bisschen Zeit, Liegengebliebenes nachzuholen und den Buchbergerhof (hoffentlich) für Ihren Aufenthalt 2019 klar zu machen.

Wir bedanken uns bei allen Gästen, die uns 2018 besucht haben. Am 04. November schließen wir - am 29. November öffen wir die Pforten wieder.

09/18: Angelika's "Lieblingsrezepte"

Ein zwei Jahre dauerndes Feierabendprojekt ist endlich fertiggestellt!   60 Rezepte für Torten, Kuchen und Kleingebäck aus dem Buchbergerhof sind nun im Backbuch "Lieblinsrezepte" von Küchenchefin Angelika vereint. Diese einfach nachzubackenden Rezepte sind ein großartiges Urlaubssouvenir oder Weihnachtsgeschenk.

€ 17,90 zzgl. Versand, auf Wunsch auch mit persönlicher Widmung.

Bestellen Sie bequem hier per E-Mail